Freiwilligendienst

WOLONTARIAT 1
Egal wo du bist, welche Sprache du sprichst (Englisch, Deutsch, Polnisch oder vielleicht Slowakisch), was du beruflich machst oder wie alt du bist…. Auch du kannst als Freiwilliger helfen!! Wir brauchen:

1.) IN EUROPA

  • Fundraiser – mutige, organisierte, geduldige und entschlossene Leute. Das Projekt ist noch ganz frisch, also gibt es viele Felder, auf denen ihr euch einbringen könnt, aber es gibt eben auch noch sehr viel zu tun.
  • IT-Spezialisten – die Internetseite muss geschrieben und betreut werden, sowie auch die Fanpage des Projekts.
  • Kreative, kommunikative, offene Leute – für eigene Spendensammlungen in eurem Umkreis (auf Arbeit, in der Schule, …) für MOYO4Children

2.) IN KENIA

In Sachen Freiwilligendienst in Kenia sind wir sehr flexibel. Es gibt ein paar Anforderungen, aber wir halten uns nicht starr an diese Liste. Das wichtigste sind dein Motivationsschreiben, deine Vorstellungen was du den Kindern beibringen kannst, Englischkenntnisse und ein erstes Treffen mit der Organisatorin (geht auch über Skype).
Wenn du nach Kenia fährst, musst du wissen, was du den Kindern im Kinderhaus beibringen willst. Das können Fremdsprachen sein, Musik, Geografie, Geschichte, Mathematik usw.

Wenn du dich mit dem Bau von Passivhäusern oder Earthships auskennst,
Kleinkläranlagen, Klimaanlagen, Brunnen, Viehzucht, Ackerbau oder anderen Dingen aus dem ökologischen Bereich, die dem Dorf helfen könnten, autark und unabhängig zu werden, dann kannst du immer gern Sponsoren akquirieren und dich in Kathonzweni auf vielfältigste Weise einbringen

Ärzte und Krankenschwestern sind auch immer gern gesehen. In Kathonzweni gibt es zwei relativ große Kliniken für ein Dorf. Noch haben wir keinen Volontariatsplatz in diesen Einrichtungen, aber man kann sie besuchen, mit den Leuten reden und Hilfe anbieten. Die Kenianer sind immer sehr offen für sowas.
Ehepaare. Am beliebtesten sind Ausflüge zu zweit und wir empfehlen eigentlich, ausschließlich in Paaren unterwegs zu sein. Ehepaare sind außerdem ein gutes Beispiel von Liebe und gegenseitiger Wertschätzung, das die Kinder sehen. Gewissermaßen ein Vorbild, dem man nacheifern sollte.
Also kommen Sie zu zweit!!

Anforderungen:

– abgeschlossenes 18. Lebensjahr,

– Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, gern gesehen sind hier auch entsprechende Zeugnisse,
– Fähigkeit, Wissen zu vermitteln (was nicht schwer sein wird, bei so wissbegierigen Kindern),
– Nachweis von früherer Tätigkeit als Freiwilliger (besonders im Ausland),

– Englischkenntnisse auf B2 Niveau in Wort und Schrift,

– Fähigkeit, sich bei der Arbeit auf eine andere Kultur einzustellen,

– Flexibilität bei der Umsetzung der übertragenen Aufgaben,

– „easy going”, nicht auf Streit aus sein, sondern Konflikte lösen,

– Fähigkeit im Team zu arbeiten, gern gesehen sind Erfahrungen in der Durchführung von Workshops, Schulungen, Präsentationen (auch in der Schule oder Ausbildung),

– stark ausgeprägte organisatorische und zwischenmenschliche Fähigkeiten,

– hohes Toleranzlevel,

– Fähigkeit, auch in primitiven Umständen zu leben und zu arbeiten.

Ein Freiwilligendienst dauert mindestens 3 Wochen. Kürzere Aufenthalte sind nicht sinnvoll, weil ihr ja selbst die Flugkosten tragt sowie für den Transfer vom und zum Flughafen und ihr vor Ort Zeit braucht, um euch einzugewöhnen und eure Pläne für den Freiwilligendienst umsetzen. Allerdings kann man auch problemlos ein paar Tage auf Safari fahren. Je nachdem wie viel Zeit der Freiwillige hat und was für Aufgaben er vor Ort hat, können wir gern individuelle Ausflüge planen.

Bitte denkt dran, dass die gesamte Gruppe Kinder (59 Kinder) nur im April und August in Kathonzweni sind. Den Rest vom Jahr sind sie über ganz Makueni in Internaten verteilt. Es sind also ungefähr 15 4- bis 14-Jährige da. Trotzdem schadet es auch nichts, den Dienst auf einen anderen Termin zu legen. Man kann sich zum Beispiel auf die individuelle schulische Förderung der Jüngsten konzentrieren oder auf Umwelt-, Öko- oder Reparaturmaßnahmen usw.

Unterbringung:

Wenn du dich für eine Fahrt zu uns entscheidest, muss dir klar sein, dass du dir ein Zimmer mit einem weiteren Freiwilligen teilst und im selben Haus wie der Direktor und seine Frau wohnst. Alle arbeiten zusammen und kümmern sich auch zusammen um die Sauberkeit im Haus und den Lehrräumen. Das Haus steht auf dem Gelände des Kinderhauses und ist meistens der Mittelpunkt der Geschehnisse .
Die Bedingungen sind bescheiden, afrikanisch, aber es reicht aus. Das Zimmer der Freiweilligen und ein paar Ansichten vom Inneren des Hauses siehst du auf den Bildern.

Folgende Herausforderungen stehen dir bevor:

– Wasser für ein Bad oder die Wäsche muss man selber holen (200m)

– oft gibt es keinen Strom,

– die Internetverbindung ist sehr schwach,

– kleine Mahlzeiten werden für alle bereitgestellt, und ich verspreche dir, dass du keinen Hunger leiden wirst.

Kosten:

Flugticket, ungefähr 450-650 €

Visum: Touristenvisum für 3 Monate und einmalige Anreise, 50 $, zahlbar in Dollar auf dem Flughafen von Kenia oder online vor Abflug

Lebensmittel 5 € am Tag – 3 warme Speisen am Tag plus Snacks, wie Tee, Avocado oder anderes Obst.

Es gibt leider keine Möglichkeit, selbst zu kochen. Die Küche ist eher primitiv ausgestattet, es wird auf Feuer gekocht, die Mahlzeiten kocht Mama mit den Kindern (man kann zuschauen oder helfen und die traditionelle kenianische Küche kennen lernen).

Achtung! Die Lebensmittelpreise sind etwa so wie in Polen. Wenn man z.B. unterwegs ist und sich selbst verpflegt, kostet das etwa 10-15 € am Tag.

Wasser – kann man im örtlichen Laden kaufen, für 1 € pro 5 Liter

Unterkunft 5 € am Tag

Versicherung – bitte selbst dafür sorgen

Transfer vom Flughafen – diese Kosten sind nicht zu vernachlässigen: es geht um etwa 80€ für den Flug in eine Richtung. Kenia ist nicht billig. Niemand von uns verdient daran etwas und wir machen das erst, wenn wir dich kennen gelernt haben. Dann holt dich der Manager des Kinderhauses ab. Taxis fahren auch und für 100€ findest du auch eins, aber auf eigene Verantwortung. Lass dich lieber abholen.

Insgesamt können sich die Kosten für einen einmonatigen Aufenthalt gut und gerne auf 4500 PLN belaufen. Natürlich abhängig von deinen persönlichen Bedürfnissen.

Wir helfen dir beim Organisieren der Hinreise und stehen dir an allen Fronten mit Rat und Tat zur Seite. Vor der Anreise unterschreibst du einen Vertrag. Und nach deinem Aufenthalt stellen wir dir ein Referenzschreiben aus, was dir auf deinem beruflichen Weg bestimmt weiterhilft. Alle Freiwilligen fahren auf eigene Gefahr zur Arbeit, wenn auch viele Leute sich auf dem Gelände auskennen und immer gerne helfen. Das ist hier eine einzigartige Gemeinschaft, mit einer warmen Atmosphäre und einem absoluten Gefühl von Sicherheit.

Freiwillige müssen gesund sein, dürfen keine chronischen Krankheiten haben und müssen sich im Klaren darüber sein, dass der Zugang zu einem kompetenten Arzt nicht so einfach ist wie in Europa.